Kristallklar

In der Wildnis

“The world was all before them, where to choose
Their place of rest, and Providence their guide;
They, hand in hand, with wandering steps and slow,
Through Eden took their solitary way.” – John Milton, Paradise Lost

„Vor ihnen lag die große weite Welt, / Wo sie den Ruheplatz sich wählen konnten, / Die Vorsehung des Herrn als Führerin. / Sie wanderten mit langsam zagem Schritt / Und Hand in Hand aus Eden ihres / Wegs.“ – John Milton, „Das verlorene Paradies“ (nach der Übersetzung von Adolf Böttger)

Dann und wann wird man von den Träumen der Kindheit eingeholt… Man pustet den Staub von einer alten Zeitschrift und dann passiert es – auf diesen Moment hat man gewartet: eine Geschichte; eine Schatzkarte; Bilder von vergessenen Plätzen, die nun lebhaft ins Gedächtnis zurückgerufen werden. Und schlagartig stellt man sich die Frage, wie es dort wohl heute aussieht…Genau solch einen Moment erlebten wir im letzten Jahr, als wir in einem alten „Jagd und Fischerei“ Magazin einen Artikel über die Flüsse und Seen der Retezat und Godeanu Gebirge gelesen hatten – einer massiven Berggruppe, die den westlichen Rand der Südkarpaten (die sog. Transsilvanischen Alpen) formt.

vanatorul si pescarul

The „Hunting and Fishing“ magazine in 1972

Abgebildet in diesem Artikel waren wunderschöne Landschaften und riesige, wilde Forellen; Bilder, die für uns wie ein Versprechen auf ein aufregendes Abenteuer waren. Kein Wunder, denn diese Gebirge sind gerade für ihre Wildnis und ihr beeindruckendes Glazialrelief bekannt. Da gibt es über 18.000 ha Urwälder [*], und die reiche Biodiversität sowie die einzigartige Geomorphologie dieser Gebirge bildeten seinerzeit das Hauptargument dafür, dass hier das älteste Natur- und Biosphärenreservat Rumäniens gegründet worden war (1935 bzw. 1979) [**]. Über 20 Zweitausender kann man hier besteigen und man findet hier die meisten Gletscherseen der gesamten rumänischen Karpaten – 80 Seen, 58 davon permanente Gletscherseen! Diese Berggruppe kennt zugleich eines der feuchtesten Klimata, so dass sich hier ein reiches Einzugsgebiet mit alpinen und subalpinen Wasserläufen entwickeln konnte [***].

Angeln ist unter bestimmten Bedingungen in den Flüssen des Nationalparks erlaubt, jedoch nicht in den Seen. Es gibt insgesamt 11 endemische aber auch gebietsfremde Fischarten, aus denen, die bekanntesten folgende sind: der Gold-Steinbeißer, der Bachsaibling, die Bachforelle, der Döbel und die Äsche. In der Vergangenheit gab es hier, genauer im Fluss Mare, auch einen großen Huchen-Bestand, worüber heutzutage jedoch leider keine Daten mehr vorhanden sind.

Neugierig fuhren wir also in den letzten beiden Angelsaisons dorthin, um uns über die aktuelle Lage der Gewässer zu informieren. Was wir vorfanden, übertraf all unsere Erwartungen. Unser begeistertes Fazit: es gibt einen riesigen Stausee, Gura Apelor, nur mit Forellen (wilde Seeforellen bis zu 10 kg schwer) und vier schöne, leicht erreichbare Flüsse, wobei einer davon, der Fluss Mare (Raul Mare), gleich gegenüber unserer Unterkunft fließt.

Die Flüsse sind großartig und ganz besonders einladend für diejenigen unter Ihnen, die eine Reise in eins der am besten erhaltenen Wildgebiete der Karpaten erleben möchten.

Diese Tour ist perfekt für begeisterte Anhänger von “kristallklarem Wasser”, für Naturliebhaber und diejenigen, die einen Weg aus der alltäglichen Hektik finden möchten. Sie führt uns zu ruhigen, naturbelassenen Angelplätzen, wo man sich ungestört entspannen kann, während man die Strategie für den nächsten Wurf durchdenkt. Nur sehr selten wird man anderen Menschen am Fluss begegnen, und gerade diese Tatsache macht dieses Gebiet einzigartig in Europa.

Das kristallklare Wasser sprudelt von hohen Bergwiesen hinab durch turbulente Gießbäche, umfließt riesige Felsblöcke und verbirgt zuweilen bis zu 4 m tiefe Pools mit zauberhaften wilden Forellen.

Die Forellen sind sehr klug und das Fischen selbst ist hier technisch höchst anspruchsvoll. Wir benutzen an diesem klaren Wasser extrem leichte Ausrüstung, mit Ruten der Klasse 1 bis 3 und 6x-7x Vorfächer, die bis zu 15 Fuß lang sind. Es ist eine Herausforderung, an diesen Gewässern auf Forelle zu fischen und Ihre Geschicklichkeit als Fliegenfischer wird immer wieder auf die Probe gestellt werden. Gleichzeitig bietet sich Ihnen hier jedoch die Möglichkeit, neue Techniken auszuprobieren und zu üben, neue Angelbedingungen kennenzulernen, als Fliegenfischer den Jäger in sich zu verwirklichen und das Outdoor-Leben in vollen Zügen zu genießen. Wenn Sie die Herausforderung lieben, hoch in den rumänischen Bergen an naturreinen Flüssen zu fischen, dann ist dies die ideale Tour für Sie.

Jeden Abend werden wir an unserer Unterkunft zusammenkommen, untereinander Fähigkeiten, Strategien und Fliegenmuster besprechen bzw. austauschen und am Lagerfeuer unter Millionen flimmernden Sterne miteinander Spaß haben. Darüber hinaus werden Sie wissenswertes und interessantes über Rumänien und unsere Naturschutzprojekte erfahrenen und Sie werden die Möglichkeit haben, halbtägige Ausflüge durch den Nationalpark, zu den archäologischen Sehenswürdigkeiten der ehemaligen Provinz Dakien (in Sarmizegetusa) oder zur berühmten Burg Hunedoara zu unternehmen.

Diese Tour zu buchen, heißt über den Tellerrand hinauszuschauen, es bedeutet, dass Sie naturbelassene, ruhige Orte zum Fliegenfischen lieben, dass Sie sich selbst und die Natur neu entdecken möchten, dass Sie Herausforderungen annehmen und dass für Sie das Erlebnis und die Erfahrung „in der Wildnis“ im Vordergrund stehen, ganz nach dem Motto „der Weg ist das Ziel“.

Wir werden unser Bestes tun, um Ihnen einige der abgelegensten und schönsten Angelplätze Osteuropas zu zeigen. Gemeinsam werden wir das Hinterland erkunden und das Abenteuer in vollen Zügen genießen. Packen Sie Ihre Sachen und kommen sie mit uns!

Willkommen in der Wildnis!

Willkommen Zuhause!

ORT

Retezat Gerbirge – Südkarpaten/Mittelkarpaten

GEPLANTE TOUREN

Buchung auf Anfrage (1.05. – 30.09)

Detailbeschreibung anzeigen

Teile diese Tour!

Detaillierte Tourbeschreibung

Bitte beachten Sie, dass das Programm flexibel ist und dass es nach vorheriger Absprache mit unseren Gästen festgelegt werden kann.

Tag 1:
Abholung beim Internationalen Flughafen Sibiu (SBZ) (wird nach vorheriger Absprache festgelegt).
Fahrt zur Unterkunft, in den Retezat Gebirge.
Mittagessen und/oder Abendessen in der Unterkunft (Abhängig von der Ankunftszeit).
Organisatorische Einführung: Informationen zu Gegend, Fliegen und Techniken, sowie Flusskarte.
Sofern es die Zeit erlaubt, Fliegenfischen am Abend, nah an der Unterkunft.

Tag 2:
ca. 08:00 Uhr: Frühstück.
Fliegenfischen an verschiedenen Flussabschnitten des 1. Flusses.
12:30 Uhr: Mittagspause und Mittagessen.
Zeit zur freien Verfügung.
16:00 – 19:30 Uhr: Fliegenfischen.
~ ca. 19:30 Uhr: Abendessen und Willkommensfeier (bei gutem Wetter: Lagerfeuer)

Tag 3:
~ ca. 08:00 Uhr: Frühstück.
Fahrt zur 2. Fliegenfischer Location und Fliegenfischen abwechselnd an unterschiedlichen Flussabschnitten.
~ ca 13:00 Uhr: Mittagsessen in der Unterkunft.
14:30 – 15:00 Uhr : Fliegenbinden, Tipps und Tricks und die besten Fliegen.
16:00 – 19:30 Uhr: Fliegenfischen am Stausee Gura Apelor (Boote werden zur Verfügung gestellt).
~ ca. 19:30: Abendessen und Zeit zur freien Verfügung.

Tag 4:
~ ca. 08:00 Uhr: Frühstück.
Halbtagestour zur Besichtigung der Burg Hunedoara. Mittagessen entweder in Hunedoara, oder in Hateg. Am Nachmittag Rückkehr zur Unterkunft.
Abhängig von der Ankunftszeit, nach Absprache: Zeit zur freien Verfügung oder Fliegenfischen.
~ ca. 19:30 Uhr: Abendessen. Im Anschluss: Basic Life Support Training und Training in Erster Hilfe.

Tag 5:
~ ca. 08:00 Uhr: Frühstück.
Fahrt zur 3. Fliegenfischer-Location. Fliegenfischen an verschiedenen Flussabschnitten des 3. Flusses.
Mittagessen (Lunchpaket). Mehr Fliegenfischen – abwechselnd an verschiedenen Flussabschnitten.
~ ca. 19:30 Uhr: Abendessen in der Unterkunft. Zeit zur freien Verfügung.

Tag 6:
ca. 07:00 Uhr: Frühstück.
Kurzer Ausflug zum Lolaia Wasserfall. Nach Absprache: entweder Trekking, oder Fahrt zur 4. Fliegenfischer-Location – Fischen an einem Bach.
~ ca. 14:00 Uhr: Mittagessen in der Unterkunft und Zeit zur freien Verfügung.
~ ca. 19:30 Uhr: Abendessen.

Tag 7:
~ca. 08:00 Uhr: Frühstück.
Fliegenfischen an verschiedenen Flussabschnitten des 1. Flusses.
12:30 Uhr: Mittagessen in der Unterkunft.
Zeit für mehr Fliegenfischen.
ca. 19:30 Uhr: Abendessen und Abschiedsfeier (auf Wunsch und bei gutem Wetter: Lagerfeuer).

Tag 8:
06:00 – 08:00 Uhr: Frühstück.
Abhängig von Ihren Abflugzeiten: Fliegenfischen und/oder Transfer zum Flughafen.
Hier finden Sie den Preis für diese Tour.

PREIS

ab 109,5 €/Tag/Pers.*

Interessiert an dieser Tour? Noch heute buchen!

Interested in this tour?
Book it today!

Zur Buchnganfrage

* Preis gilt für eine Gruppe von mindestens 3 Personen